Das Shetlandpony kommt ursprünglich aus

 

Großbritannien und wurde dort lange Zeit im Bergbau eingesetzt.

Heute erfreuen sich die robusten Ponys als erste Reitpferde für Kinder sowie als kräftige und ausdauernde Fahrpferde großer Beliebtheit.

 

 

Exterieur:

   Das Shetlandpony hat einen verhältnismäßig großen Kopf mit breiter Stirn, fast quadratischem Maul, großen Nüstern und kleinen Ohren auf einem kräftigen Hals. Die Beine sind kurz und kräftig, mit klaren Gelenken und harten Hufen. Es besitzt einen dichten Schweif, eine dichte Mähne und einen dichten Schopf, zudem hat es im Winter ein dichtes und dickes Fell und hat zudem noch dichten Behang an Fesseln und Unterkiefer. Das Shetlandpony soll maximal 107 cm groß werden, das Minishetty lediglich 87 cm.

 

 

Interieur:

 Im Verhältnis zu ihrer Körpergröße gehören Shetlandponys zu den kräftigsten Pferden überhaupt. Sie kamen früher in der Landwirtschaft, nach Abschaffung der Kinderarbeit vor allem in Großbritannien auch als Grubenpferde im Bergbau zum Einsatz, wo sie noch in den 30er Jahren anzutreffen waren. Heute sind diese Ponys als Reitponys für Kinder oder auch als ausdauernde und kräftige Zugpferde und im Zirkus häufig anzutreffen. Shetlandponys sind genügsam und sehr robust, sie gelten als intelligent und langlebig, ihre Lebenserwartung liegt bei oft ca. 40 Jahren.

 

Zuchtgeschichte:

 Als Urahnen der Shetlandponys vermutet man Tundra-Pferde, die vor über 10.000 Jahren in Skandinavien weit verbreitet waren und von dort auf die Shetland-Inseln kamen. Dort sind sie durch Knochenfunde seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. nachgewiesen. Lord Londonderry begann 1870 mit der Zucht auf dem Gestüt Bressay. Das  Stutbuch der Shetland Pony Stud Book Society wurde 1890 begründet und 1971 geschlossen, seitdem wird in Reinzucht weitergezüchtet

 

Verwandte Rassen:

  • Vom Shetlandpony unterscheidet sich das Minishetlandpony nur im Stockmaß: Es hat eine Höhe von maximal 87 Zentimetern. Es ist meist gedrungen, aber auch elegant von Statur und kommt in allen Farben vor.
  • Shetland-Ponys haben wegen ihrer geringen Größe die Miniaturpferderassen deutlich beeinflusst, so das Falabella (bis 76 cm) und das American Miniature Horse (bis 86,5 cm).
  • Das American Shetland Pony stammt von Shetlandponys aus den Shetlandinseln, die ab dem 19. Jahrhundert in die USA importiert wurden. Daraus züchtete man ein eleganteres Reit-, Show- und Fahrpony. 1888 entstand die Rasse offiziell. Das erste Stutbuch erschien 1891.
  • Das Deutsche Classic-Pony ist eine Rasse, die sich über den Gründerhengst „Jiggs“ vom „American Classic-Shetland“ ableitet.
  • Da im englischen Mutterstutbuch keine Tigerschecken und keine Shetland Ponys im sportlichen Typ zugelassen sind, wurde 1999 die eigene Rasse Deutsches Part-Bred Shetland Pony gegründet. Zur Zucht sind folgende Rassen zugelassen: Shetlandpony, Nederlands Mini Paarden, Nederlands Appaloosa Pony (Mini-Appaloosa), und British Spotted Pony.
  • Das Nederlands Appaloosa Pony (Mini-Appaloosa) ist nur in den Niederlanden eine eigene, anerkannte Rasse mit eigenem Stutbuch. In den restlichen Ländern werden die Tiere mit in den Zuchtbüchern des Deutschen Classic Ponys und des Deutsches Part-Bred Shetland Ponys geführt. Mini-Appaloosas sind nicht so stämmig wie Original-Shettys, da teilweise Falabellas eingekreuzt wurden. Nur Tigerschecken können ins „Nederlandse Appaloosa stamboek“ eingetragen werden.
  • Das Nederlands Mini Paarden ist ebenfalls eine vom Shetlandpony abstammende Rasse aus den Niederlanden. Es gibt zwei Zuchtrichtungen. Bei der einen Zuchtrichtung handelt es sich letztlich um reinrassige Originalshetlandponys. Bei der anderen sind auch verschiedene andere ähnliche Ponyrassen als Elterntiere zugelassen.

 

+++ Quelle Wikipedia +++

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!